The Matik 109 – Couchsurfing

16. Mai 2015 in The Matik

Kostenlos bei Einheimischen übernachten, Geheimtipps entdecken und nebenbei coole Leute kennenlernen – die Idee von Couchsurfing ist so simpel wie genial. Doch wie läuft Couchsurfing konkret ab, welche Fallstricke gibt es und warum wird immer mehr Kritik an der Plattform Couchsurfing.org geäußert?

Aufgenommen wurde diese Sendung live am 20. April 2015 beim Freien Radio Potsdam (Frrapo). Erik, Sara, Franzi, Orhan und Julian haben zum Teil selbst gute und schlechte Erfahrungen mit Couchsurfing gemacht und sprachen sowohl darüber als auch über folgende Punkte:

Nackte Gastgeber und fragwürdige Massagen – nicht jede Begegnung über Couchsurfing ist angenehm

– BeWelcome, Hospitality Club & Co. – Alternativen zu Couchsurfing.org

– In der Band aushelfen, Musik tauschen, Hausboot hüten – was für erstaunliche Dinge einem als Couchsurfer passieren können

 

Duration: 0:53:36

  • “Bettenkauf” (Loriot)
  • “Sleepin’ On My Couch” (Del The Funky Homosapien)
  • “Milk” (Afro-Massive)
  • “I Don’t Need No Doctor” (Sono Rizmo)

Shownotes

Bettenkauf – Loriot: https://www.youtube.com/watch?v=KoP2ub75S-c
air bnb: https://airbnb.com
couchsurfing: https://www.couchsurfing.com
Keimform-Artikel zu couchsurfing: http://keimform.de/2011/das-ende-von-couchsurfing/
Welt-Artikel zu Couchsurfing: http://www.welt.de/debatte/kolumnen/der-onliner/article127916684/Warum-es-nicht-mehr-cool-ist-Couchsurfer-zu-sein.html
WG-Gesucht.de: http://www.wg-gesucht.de/
Hospex: http://hospex.org
the hospitality club: http://www.hospitalityclub.org
be welcome: https://www.bewelcome.org
Meet-Up: http://www.meetup.com/de/

Photo by Svein Halvor Halvorsen

Intro-Jingle: Minerva

2 Antworten zu The Matik 109 – Couchsurfing

  1. Am 31. August 2015 sagte Enno:

    Wow, danke für die schöne Sendung! Danke, dass du den “emotionalen Tourismus” noch mit rein gebracht hast Erik. Das finde ich noch den wichtigsten Aspekt beim CS. Grandios einen Gastgeber zu haben, der in dem Land lebt und einem sein Leben zeigt. Hingegen ohne Host schaut man sich ausschließlich die typischen Touristen-Orte an – historische Gebäude, Altstädte, etc. – dazu schläft man noch in anonymen Hotelzimmern, die überall auf der Welt gleich aussehen und wenn einem all das langweilig ist konsumiert irgendwas in irgendeinem Restaurant. Aber am Ende des Tages ist man nicht richtig in Kontakt mit den Menschen Vorort gekommen.

  2. Am 31. August 2015 sagte Enno:

    P.S.: Merci für das lebensbejahende Welt- und Menschenbild am Ende eurer Sendung. Da geht die Sonne auf und zaubert ein fröhliches lächeln auf mein Herz.

Schreibe einen Kommentar zu Enno Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.