Der Eurovision Song Contest und andere Dramen

22. Mai 2010 in Magazin

„Germany 12 Points“ heißt es auch dieses Jahr wieder – nicht. Oder vielleicht doch? Mit diesen schwergewichtigen Fragen beschäftigt sich funkUP unter anderem diesmal, auch wenn unser Interesse am Eurovision Song Contest eher populärwissenschaftlicher Natur ist…

Download

Heiko, Reiko und Erik haben es sich jedenfalls zur Aufgabe gemacht, diese schwersten Fragen unserer Existenz zu erörtern. Abgesehen davon wird es natürlich auch um etwas „trivialere“ Themen in der aktuellen Sendung gehen:

  • Theresa berichtet euch von der letzten studentischen Vollversammlung der Uni Potsdam.
  • Enno hingegen hat der English Drama Group über die Schulter geschaut. Im Interview erfahrt ihr unter anderem von den Vorbereitungen zur nächsten Show.
  • Heiko ist wie immer für alle da, die nichts mit ihrer unverschämten Freizeit anzufangen wissen und haut die neuesten Veranstaltungstipps raus.
  • Außerdem feiern wir die Einführung einer neuen Rubrik *Tadada!*: “Original oder Fälschung?” – wir präsentieren Originalsongs, Coverversionen oder dreiste Plagiate in erschütternder Zweisamkeit.
  • Und schließlich meldet sich auch noch Bernard Bürger zu Wort, um seine Betrachtung zu unserer diesjährigen ESC-Kandidatin preiszugeben, Lena Meyer-Landruth.

Die Musik besteht diesmal stilecht ausschließlich aus den ESC-Verlierern der letzten 30 Jahre!

Ja ok … stimmt schon, über sowas macht man keine Witze… Nein, Spaß beiseite: euch erwartet mal wieder eine bunte Wundertüte aus Obskurem und Tanzbarem, Verstörendem und Wunderbarem, sowie Heftigem und Besinnlichem – typisch funkUP eben.


  • In The Flowers (Animal Collective)
  • Anonanimal (Andrew Bird)
  • Fluff (Black Sabbath)
  • Johhny The Boy (Kyuss)
  • Paperback Writer (Beatles)
  • Digital Love (Daft Punk)
  • Taste In Men (Placebo)
  • Let There Be More Light (Pink Floyd)
  • blaues Blau (PeterLicht)

1 Antwort zu Der Eurovision Song Contest und andere Dramen

  1. Ein Hoch auf Bernhard Bürger –
    Das ist ja großartig!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.