Mein schönster Ferienjob

10. April 2010 in Magazin

Vorlesungsfreie Zeit, das heißt: Endlich Zeit zum Arbeiten, Juchee! Über was soll man auch sonst reden, wo die Seminarzeit noch auf sich warten lässt? Heiko und Erik haben sich zum Erfahrungsaustausch zusammengesetzt und ein wenig diskutiert, wie man als Student verlorene Menschenwürde in Geld umwandelt.

Download

Da sie aber ziemlich arbeitsscheues Gesindel sind, haben sie das Ganze noch mit vielen anderen Themen wieder aufgewogen: Reiko präsentiert die leider viel zu kurz in den Kinos gelaufene Gitarristen-Doku “It Might Get Loud” auf DVD, Heiko kann euch mit seinen legendären Veranstaltungstips sicher weiterhelfen, den Tag (oder die Nacht) nicht lang werden zu lassen, und Erik schwadroniert mal wieder solange über Musik, bis er von der selbigen endlich unterbrochen wird. Außerdem erfahrt ihr, warum in den USA auf einmal immer mehr Menschen feststellen, dass sie eigentlich Indianer sind, wie viel Vornamen man Literaturfreunden zumuten kann und was James Cameron mit dem NABU zu tun hat – eigentlich gar nichts.


  • Millionaire (edit) (Queens Of The Stone Age)
  • Flim (Aphex Twin)
  • Space Oddity (David Bowie)
  • Planet Telex (Radiohead)
  • Salute your Solution (The Raconteurs)
  • Summertime Blues (Blue Cheer)
  • The Witch Queen Of New Orleans (Redbone)
  • Sklavenhändler (Ton Steine Scherben)
  • Wordsworth’s Ridge (Sufjan Stevens)
  • Liar (Queen)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.